Segmentberichterstattung

Im Jahr 2012 erzielte Swiss Life über alle Segmente hinweg einen Betriebs­gewinn von CHF 346 Millionen (Vorjahr: CHF 699 Millionen). Das Resultat wurde durch Sondereffekte beeinflusst, insbesondere durch die Reduktion der immateriellen Vermögenswerte auf AWD. Bereinigt stieg der Betriebsgewinn um 26% auf CHF 993 Millionen.

Swiss Life berichtet im Versicherungsgeschäft einerseits nach Ländern: Schweiz, Frankreich und Deutschland. Andererseits weist sie die länderübergreifenden Segmente getrennt aus: Versicherungsgeschäft International, Investment Management und AWD. Im Heimmarkt Schweiz erzielte Swiss Life ein Ergebnis von CHF 634 Millionen, in Frankreich CHF 157 Millionen und in Deutschland CHF 69 Millionen. Im Segment Investment Management resultierte ein Ergebnis von CHF 138 Millionen. Hinter den Erwartungen blieben AWD und das Versicherungsgeschäft International. Das operative Ergebnis von AWD ging in einem sehr anspruchsvollen Marktumfeld auf EUR 40,3 Millionen zurück und wurde zudem durch Rückstellungen für Rechtsfälle belastet. Dies führte insgesamt zu einem EBIT von EUR 1,6 Millionen. Nach Berücksichtigung der Reduktion der immateriellen Vermögenswerte resultierte für AWD ein Segmentverlust von CHF 591 Millionen. Das Segment Versicherungsgeschäft International verzeichnete einen Verlust von CHF 34 Millionen, was primär auf eine Wertberichtigung auf dem Kundenstamm und Restrukturierungskosten zurückzuführen ist.

Die Gruppe setzte im Geschäftsjahr 2012 ihren Fokus weiterhin auf Profitabilität und wuchs in strategisch wichtigen Geschäftsfeldern. Die verbuchten Bruttoprämien, Policengebühren und erhaltenen Einlagen über alle Segmente blieben mit insgesamt CHF 17,0 Milliarden auf Vorjahresniveau.