Jahresbericht

Die Swiss Life Holding erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Gewinn von CHF 106 Millionen gegenüber CHF 238 Millionen im Vorjahr.

Der Jahresgewinn wurde mehrheitlich durch Zinserträge und Gebühren erreicht. Die Zinserträge aus Darlehen an Gruppengesellschaften erhöhten sich von CHF 38 Millionen auf CHF 50 Millionen. Die Gebühren auf Garantien stiegen von CHF 21 Millionen auf CHF 35 Millionen. Der Grossteil der neuen Darlehen und Garantien wurde bereits im Vorjahr an Tochtergesellschaften gewährt. Die Dividendenausschüttungen der Tochtergesellschaften reduzierten sich von CHF 191 Millionen auf CHF 24 Millionen. Durch eine verbesserte Bewirtschaftung der liquiden Mittel konnten die Zinseinnahmen aus festverzinslichen Papieren von CHF 2 Millionen im Vorjahr auf CHF 8 Millionen im Jahr 2012 gesteigert werden. Der Gesamtaufwand blieb unverändert bei CHF 11 Millionen.

In der Berichtsperiode setzte die Swiss Life Holding die Optimierung der Konzernstruktur fort. Mit der neu gegründeten Tochtergesellschaft Swiss Life Schweiz Holding AG wurde die rechtliche Struktur der neuen Managementstruktur weiter angenähert. In diese neue Holdinggesellschaft wird die Schweizer Einheit von AWD bzw. neu Swiss Life Select Schweiz eingebracht. Zur weiteren Finanzierung des Versicherungsgeschäfts wurden der Swiss Life International Holding AG CHF 50 Millionen zur Verfügung gestellt, davon CHF 30 Millionen durch Umstrukturierung von Fremdkapital in Eigenkapital. Der Wert der Beteiligungen erhöhte sich durch diese Transaktionen von CHF 3545 Millionen auf CHF 3658 Millionen, während die internen Darlehen um CHF 82 Millionen abnahmen.

Die Gewinnausschüttung der Swiss Life Holding an ihre Aktionärinnen und Aktionäre betrug in der Berichtsperiode CHF 144 Millionen bzw. CHF 4.50 je Aktie. Die Ausschüttung erfolgte aus der Reserve aus Kapitaleinlagen. Der Nennwert der Swiss Life Holding-Aktie lag somit unverändert bei CHF 5.10. Das gesamte nominelle Aktienkapital der Gesellschaft betrug per Jahresende CHF 163,6 Millionen.

Auf einer gruppeninternen Kontokorrentschuld bezahlte die Swiss Life Holding im Jahr 2012 CHF 0,5 Millionen an Fremdkapitalzinsen. Zum Jahresende wurde das Konto saldiert; somit ist die Swiss Life Holding ausschliesslich mit Eigenkapital finanziert.

Der liquide Bestand der Swiss Life Holding (flüssige Mittel, Festgelder sowie Obligationen und Anlagen) betrug am 31. Dezember 2012 CHF 316 Millionen. Die flüssigen Mittel und Festgelder reduzierten sich von CHF 279 Millionen auf CHF 88 Millionen. Die leicht handelbaren Obligationen und kapitalgeschützten Anlagen betrugen per Jahresende CHF 228 Millionen. Diese Anteilsscheine sind alle repofähig und können jederzeit Liquidität generieren.