versicherungsgeschäft Schweiz — Im Berichtsjahr erzielte Swiss Life in der Schweiz ein erfreuliches Segmentergebnis von CHF 476 Millionen (Vorjahr: CHF 491 Millionen). Der Rückgang von 3% gegenüber dem Vorjahr ist auf einen Einmaleffekt im Vorjahr aus der Umstellung der eigenen Pensionskasse und auf gestiegene Abschlusskosten – bedingt durch das höhere Neugeschäft – zurückzuführen. Dieses Ergebnis ist insbesondere unter Berücksichtigung der anhaltenden Tiefzinsphase, des Wertzerfalls wichtiger Währungen und des hohen Margendrucks in der Lebensversicherung bemerkenswert.

Langfristinitiativen wie die weitere Reduktion von Risiken auf der Anlageseite, die umgesetzte Mehrkanalstrategie im Vertrieb und die erneute nachhaltige Senkung der Kosten haben wesentlich zum soliden Ergebnis beigetragen. Das Finanzergebnis konnte auf CHF 3,0 Milliarden gesteigert werden, und die direkten Kapitalerträge stiegen um 4% auf CHF 2,9 Milliarden.

Die Prämien im Schweizer Lebensversicherungsmarkt erhöhten sich nach Angaben des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV) gegenüber dem Vorjahr um 4% auf CHF 29,8 Milliarden. In der Kollektivversicherung nahmen die Prämien um 6% zu, in der Einzelversicherung um 0,4% ab. Swiss Life konnte ihr Prämienvolumen gesamthaft um 6% auf CHF 8,1 Milliarden steigern. Die berufliche Vorsorge steuerte 81% der Einnahmen bei, ein Wachstum von 2% gegenüber dem Vorjahr. Der Marktanteil von Swiss Life in der Kollektivversicherung blieb konstant bei 29,2%. In der Einzelversicherung betrug der Marktanteil 19,8%. Der Vertrieb von Produkten über AWD konnte in der Berichtsperiode, gemessen am Produktionsvolumen, auf CHF 386 Millionen beinahe verdoppelt werden.

Der Betriebsaufwand stieg im Berichtsjahr um 16% auf CHF 873 Millionen. Dies ist zum einen auf den im Jahr 2010 positiv wirkenden Einmaleffekt aus der Umstellung der eigenen Pensionskasse vom Leistungs- auf das Beitragsprimat und zum anderen auf gestiegene Abschlusskosten – bedingt durch das höhere Neugeschäft – im Jahr 2011 zurückzuführen. Die erneute Reduktion der Verwaltungskosten ist die Folge eines nachhaltigen Effizienzprogramms, das insbesondere bei den Personal- und Beraterkosten Wirkung zeigte.

Die Versicherungsleistungen inklusive Veränderung der versicherungstechnischen Rückstellungen erhöhten sich um 4% auf CHF 9,0 Milliarden. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf den gestiegenen Rückstellungsbedarf für künftige Risiken und auf die höheren Prämien (Spareinlagen) zurückzuführen.

Einen wichtigen Eckpfeiler für das Prämienwachstum bei den eigenen und fremden Vertriebskanälen bilden die im Jahr 2011 eingeführten Produkte: In der Einzelversicherung lancierte Swiss Life zwei weitere Tranchen Swiss Life Premium Select, eine anteilgebundene Lebensversicherung der freien Vorsorge. Mit dem Wartekonto wurde im ersten Quartal eine temporäre Kontolösung mit variablem Zinssatz eingeführt. In der zweiten Jahreshälfte wurde das Angebot um das Kapitalisierungsprodukt Swiss Life Classic Midterm erweitert. Im dritten Quartal folgte das Sparprodukt Swiss Life Classic Crescendo Duo, eine Kombination der Säulen 3a und 3b. Für ihre Schweizer Unternehmenskunden lancierte Swiss Life in der zweiten Jahreshälfte mit dem Produkt Swiss Life Business Invest Zusatzvorsorge eine attraktive Vorsorgelösung mit einem modernen Anlagekonzept für Kaderangestellte. Im Bereichder Vollversicherung wurde das Produkt Swiss Life Business Protect Zusatzvorsorge für Kaderangestellte eingeführt.

Swiss Life will sich in der Schweiz vom reinen Lebensversicherer zum umfassenden Vorsorgeanbieter entwickeln und hat dazu im 2011 ein Programm gestartet, das ab 2012zur Umsetzung gelangt. Im Zentrum stehen die verstärkte, regelmässigere Interaktion mit den Kunden und der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts. Gleichzeitig will Swiss Life die Effizienz erhöhen und zusätzliche Optimierungen zur Steigerung der Vertriebskraft und der Profitabilität vornehmen.

Kennzahlen Versicherungsgeschäft Schweiz
Beträge in Mio. CHF  
  2011 2010 +/–
Verbuchte Bruttoprämien, Policengebühren und erhaltene Einlagen
  8 123 7 631 6.4%
Verdiente Nettoprämien und verdiente Policengebühren (netto)
  7 757 7 365 5.3%
Ertrag aus Gebühren, Kommissionen und Provisionen
  19 7 n. a.
Finanzergebnis
  3 021 2 512 20.3%
Übriger Ertrag
  43 487 –91.2%
Total Ertrag
  10 840 10 371 4.5%
Versicherungsleistungen und Schadenfälle (netto)
  –8 964 –8 609 4.1%
Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer
  –450 –429 4.9%
Zinsaufwand
  –77 –91 –15.4%
Betriebsaufwand
  –873 –751 16.2%
Total Aufwand
  –10 364 –9 880 4.9%
Segmentergebnis
  476 491 –3.1%
Kontrollierte Vermögen
  85 604 79 014 8.3%
Versicherungstechnische Rückstellungen
  72 826 67 599 7.7%
Anzahl Mitarbeitende (Vollzeitstellen)
  1 995 2 168 –8.0%


 

So fängt Zukunft an.