AWD — Die AWD Gruppe verzeichnete ein bereinigtes operatives Ergebnis von EUR 54 Millionen (Zunahme um EUR 5 Millionen oder um 10% zum Vorjahr). Das operative Ergebnis (EBIT) des Unternehmens war beeinflusst durch Sondereffekte, primär bedingt durch Rückstellungen für potenzielle Kundenkompensationszahlungen sowie Rechts- und Prozesskosten bei AWD Österreich und AWD Deutschland. Aus diesen Gründen verzeichnete die AWD Gruppe einen EBIT von EUR 7 Millionen. Das Segmentergebnis, unter Berücksichtigung des Aufwands für die Amortisation des bei der Übernahme aktivierten Vermögenswerts für Kundenbeziehungen, beläuft sich auf –CHF 13 Millionen (Vorjahr +CHF 43 Millionen).

Im Berichtsjahr erzielte die AWD Gruppe insgesamt einenUmsatz von EUR 561 Millionen (+3%). Die Provisionsumsätze im Neugeschäft stiegen um EUR 1 Million auf EUR 407 Millionen. Der Umsatz mit fondsgebundenen Produkten erhöhte sich um 5%, jener mit Lebensversicherungs- und Vorsorgeprodukten um 4%. Bei den Investmentfonds sank der Umsatz um 21%; bei den Sach- und Unfallversicherungen sank er um 18%, in der privaten Krankenversicherung stieg er um 10%.

Im Kernmarkt Deutschland betrugen die Umsatzerlöse EUR 376 Millionen (+7%). Die Gesellschaften der Region Deutschland profitierten dabei von einem starken Jahresendgeschäft, bedingt auch durch die im Jahr 2012 anstehende Garantiezinssenkung im Lebensversicherungsgeschäft. In der Region Österreich wurde die Neuausrichtung des Geschäftsmodells weiter vorangetrieben. Nach den Konsolidierungsjahren 2010/2011 wird der Vertrieb von AWD in der Region Österreich und Osteuropa als qualifizierte Beraterorganisation aufgebaut. Die Region verzeichnete einen Umsatz von EUR 64 Millionen (–14%). AWD Schweiz erzielte 2011 Umsatzerlöse von EUR 72 Millionen (–2%). Der Umsatz in Grossbritannien konnte 2011 auf EUR 49 Millionen (+5%) erneut gesteigert werden. Unterstützt wurde dies durch die steigende Anzahl der Berater auf 208 (+5%).

Der Umsatzanstieg der AWD Gruppe ist unter anderem auf eine steigende Beraterproduktivität (+5%) zurückzuführen. Die Effizienz der Berater der AWD Gruppe ist auch eine Folge der nachhaltigen Beratungsqualität.

Ende 2011 hatte die AWD Gruppe 4932 ausgebildete und registrierte Finanzberater sowie 2407 Berater in Ausbildung unter Vertrag. Der Rückgang der Anzahl der Berater im Vorjahresvergleich ist vor allem auf die verschärften Ausbildungs- und Registrierungsanforderungen in der Finanzdienstleistungsbranche zurückzuführen. Diese dämpfen kurzfristig das Beraterwachstum, verbessern aber mittelfristig Qualitätsstandard und Nachhaltigkeit der Beratung.

Mit der Steigerung des bereinigten operativen Ergebnisses der AWD Gruppe von 10% im Vergleich zum Vorjahr hat AWD eine solide Profitabilität erreicht. Auch künftig wird AWD in Prozesse und Massnahmen investieren, die zur Reduktion der Kosten beitragen, die Beraterproduktivität weiter erhöhen und damit die Profitabilität des Unternehmens nachhaltig steigern.

Kennzahlen AWD
Beträge in Mio. CHF  
  2011 2010 +/–
Ertrag aus Gebühren, Kommissionen und Provisionen
  692 756 –8.5%
Finanzergebnis
  1 –3 n. a.
Übriger Ertrag
  5 7 –28.6%
Total Ertrag
  698 760 –8.2%
Zinsaufwand
  –1 –2 –50.0%
Betriebsaufwand
  –710 –715 –0.7%
Segmentergebnis
  –13 43 n. a.
Anzahl Mitarbeitende (Vollzeitstellen)
  1 452 1 445 0.5%
Finanzberater
  4 932 5 292 –6.8%
 

So fängt Zukunft an.