Jahresbericht — Die Swiss Life Holding erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Gewinn von CHF 200 Millionen gegenüber CHF 40 Millionen im Vorjahr.

Der gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserte Jahresgewinn wurde mehrheitlich durch höhere Dividendenausschüttungen der Tochtergesellschaften erreicht. Diese stiegen von CHF 57 Millionen im Vorjahr auf CHF 197 Millionen im Jahr 2010.

Der Gesamtertrag der Swiss Life Holding AG (Swiss Life Holding) belief sich 2010 auf CHF 209 Millionen, und der Gesamtaufwand inklusive Steuern verminderte sich auf CHF 9 Millionen gegenüber CHF 58 Millionen im Jahr zuvor. Die erhebliche Aufwandreduktion ist hauptsächlich eine Folge aussergewöhnlicher Kosten im Vorjahr in Zusammenhang mit den strategischen Verkäufen von Geschäftseinheiten im Jahr 2008.

Im Berichtsjahr wurde an die Swiss Life Insurance Finance Ltd. ein neues Darlehen in Höhe von EUR 60 Millionen vergeben. Die Summe aller in Euro vergebenen Darlehen belief sich per Ende 2010 auf EUR 430,5 Millionen. Durch den starken Schweizer Franken musste nach Absicherungsmassnahmen ein unrealisierter Währungsverlust von CHF 42 Millionen verbucht werden. Durch den tieferen Euro verminderten sich auch die Darlehenszinserträge auf rund CHF 40 Millionen. Seit Ende des zweiten Quartals 2010 ist das EUR/CHF-Wechselkursrisiko mit Terminkontrakten vollständig abgesichert.

Zur Finanzierung des laufenden Geschäftes führte die Swiss Life Holding bei der Swiss Life International Holding AG 2010 Kapitalerhöhungen im Umfang von CHF 50 Millionen durch. In der Swiss Life International Holding AG werden die ausländischen Versicherungsgesellschaften zusammengefasst. Aus diesem Grund wurde die Beteiligung an der Swiss Life Products (Luxembourg) SA erfolgsneutral an die Swiss Life International Holding AG übertragen. Weiter wurde die Beteiligung an der Swiss Life Selection AG mit der Swiss Life Asset Management AG fusioniert. Somit setzte die Swiss Life Holding die Optimierung der Konzernstruktur weiter fort. Der Wert aller Beteiligungen erhöhte sich somit auf CHF 3258 Millionen.

Die Gewinnausschüttung der Swiss Life Holding an ihre Aktionärinnen und Aktionäre betrug in der Berichtsperiode CHF 77 Millionen beziehungsweise CHF 2.40 je Aktie. Diese erfolgte in Form einer Nennwertreduktion, wodurch sich der Nennwert der Swiss Life Holding-Aktie von CHF 12.00 auf CHF 9.60 reduzierte. Das gesamte nominelle Aktienkapital der Gesellschaft beträgt somit noch CHF 308 Millionen.

Die im Jahr 2004 zu CHF 317 Millionen ausgegebene Wandelanleihe wurde per 10. Juni 2010 zurückbezahlt. Der ausstehende Nominalwert belief sich noch auf CHF 43 Millionen. Somit ist die Swiss Life Holding ausschliesslich mit Eigenkapital finanziert.

Der Liquiditätsbestand der Swiss Life Holding (Flüssige Mittel plus Einlagen auf Zeit) verminderte sich von CHF 624 Millionen auf CHF 306 Millionen. Im Gegenzug wurde im Berichtsjahr ein Portfolio an leicht handelbaren Obligationen und Geldmarktbuchforderungen der Schweizerischen Nationalbank in Höhe von CHF 394 Millionen aufgebaut. Diese Anteilsscheine sind alle repofähig und können jederzeit Liquidität generieren.