Stabiles Umfeld trotz Finanzkrise — Trotz der schwachen Wirtschaftsentwicklung blieb die Nachfrage nach Versicherungsschutz in den Kernmärkten von Swiss  Life stabil. Im Lebensversicherungsmarkt Frankreich stieg das Prämienvolumen 2009 gegenüber dem Vorjahr um stattliche 12%. Auch in Deutschland trotzten die Prämieneinnahmen der schwierigen Wirtschaftslage und stiegen um 7%. Einzig im Heimmarkt Schweiz ging das Prämienvolumen leicht zurück, was auf das starke Gewicht der beruflichen Vorsorge zurückzuführen war, in der Neuabschlüsse schwierig zu realisieren waren. Viele potenzielle Neukunden sind Vorsorgeeinrichtungen angeschlossen, die eine Unterdeckung aufweisen. Solche Finanzierungslücken erschweren den Wechsel in eine Vollversicherungslösung eines Versicherungsunternehmens. Der Einzelversicherungsmarkt hingegen legte auch in der Schweiz leicht zu.

Im grenzüberschreitenden Geschäft von Swiss Life entwickelte sich vor allem der Markt mit Versicherungslösungen für vermögende Privatkunden weiterhin positiv. Am stärksten unter der schwierigen Kapitalmarktsituation litten hingegen die Variable Annuities – fondsgebundene Lebensversicherungen mit Garantien –, bei denen die Wachstumserwartungen aufgrund der Unsicherheiten auf den weltweiten Börsenplätzen nicht erfüllt wurden.

Finanzdienstleister wie der zur Swiss Life-Gruppe gehörende AWD blicken auf ein schwieriges Jahr zurück. Allerdings zeigten bereits die letzten zwei Quartale 2009, dass die Trendkurve nach oben zeigt. Sowohl AWD als auch seine wichtigsten Mitbewerber gewannen Kunden hinzu. Auch in naher Zukunft wird der Brokerkanal an Bedeutung gewinnen. Er profitiert vom Wachstum im Bereich der Vorsorge und der Leben-Produkte.