HUMANKAPITAL — Mitarbeitende, die sich überdurchschnittlich einsetzen und sich mit Swiss Life stark verbunden fühlen, sind ein Erfolgsfaktor und machen den Unterschied. Um Engagement und Verbundenheit weiter zu stärken, wurden im Jahr 2009 zahlreiche Initiativen lanciert und umgesetzt. Im Zentrum standen die Leistungs kultur im Unternehmen und das Engagement als verantwortungsvolle Arbeitgeberin.

Der Erfolg von Swiss Life hängt im Wesentlichen von qualifizierten und überdurchschnittlich engagierten Mitarbeitenden ab. Alle Massnahmen im Human Capital Management sind daher darauf ausgerichtet, Swiss Life als ver- antwortungsvolle und attraktive Arbeitgeberin im Markt, aber auch gegenüber den Mitarbeitenden zu positionieren. Dabei orientiert sich Swiss Life konsequent an der Unternehmensstrategie und den Unternehmenswerten.

LEISTUNGSKULTUR — Im Rahmen des Programms MILESTONE wurde im vierten Quartal 2009 eine gruppenweite Initiative mit dem Namen «My Milestones» lanciert. Ziel ist es, die Werte von Swiss Life und die Kompetenzen der Mitarbeitenden noch stärker ins Zentrum zu rücken, um damit die Leistungskultur zu stärken. Denn der Beitrag eines jeden Mitarbeitenden ist entscheidend für eine erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensstrategie. Wesentlich sind dabei die Einstellung und die Verhaltensweisen, die in den Unternehmenswerten beschrieben sind: Kommunizieren alle klarer und offener, entsteht ein grösseres Vertrauensverhältnis, und die  Zusammenarbeit wird intensiver und besser. Und durch ein vertieftes Verständnis von Prozessen und Tätigkeiten kann jeder Einzelne rascher und wirkungsvoller die anstehenden Aufgaben bewältigen. Jedes Land und jede Markteinheit hat, abgestimmt auf die individuelle Ausgangslage, ein Programm lanciert, in dem diese Aspekte mit verschiedenen Massnahmen adressiert werden.

ENGAGEMENT — Die Swiss Life-Gruppe hat das Konzept und Design der Mitarbeiterumfrage überarbeitet und konsequent an die Unternehmensstrategie ausgerichtet. Ausgehend vom Commitment-Index, der darüber Auskunft gab, wie stark sich Mitarbeitende gegenüber Swiss Life verpflichtet fühlen, wird neu auch der Wert «Engagement» gemessen. Engagement setzt sich aus drei Dimensionen zusammen: Mitarbeitende reden positiv über das Unternehmen, sie fühlen sich mit Swiss Life verbunden, und sie setzen sich überdurchschnittlich für das Unternehmen ein. Unternehmen, die über einen hohen Engagementwert verfügen, sind im Markt überdurchschnittlich erfolgreich.

Die Befragung wurde im Jahr 2009 vorerst in Frankreich durchgeführt: Der Engagementwert liegt bei 43%. Vergleicht man diesen mit der europäischen Finanzindustrie (Benchmark), dann liegen der Mittelwert mit 49% und das Top-Quartil mit 71% Engagement weit höher. Die Vergleichswerte verdeutlichen, dass ein Verbesserungspotenzial besteht. Themen, die besonders häufig von den Mitarbeitenden als verbesserungswürdig genannt wurden und den Engagementwert positiv beeinflussen werden, stehen nun im Fokus der Massnahmenplanung, die im nächsten Jahr umgesetzt wird.

TALENT DEVELOPMENT — Mitarbeitende und Führungs kräfte kontinuierlich weiterzuentwickeln und sie so zu motivieren, dass sie im Unternehmen bleiben, hat bei Swiss Life bereits Tradition. Mitarbeitende und Führungskräfte, die über einen hohen Leistungsausweis und über das nötige Potenzial verfügen, fördert Swiss Life kontinuierlich. Mitarbeitende, die für eine Führungskarriere vorgesehen sind, werden dezentral in Talentpools gefördert und mit verschiedenen Ausbildungsmodulen auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet.

Zudem werden Führungskräfte, die für das Senior Management vorgesehen sind, auf Stufe Swiss Life-Gruppe gezielt weiterentwickelt. Die Teilnehmenden aus allen Ländern und Einheiten erarbeiten in fünf Modulen strategisch relevante Themen wie Selbstmanagement, Kundenorientierung, Finanzmanagement, Strategie und länder- und bereichsübergreifende Zusammenarbeit. Im Jahr 2009 waren unter den total 19 Teilnehmenden auch vier Frauen im Programm vertreten. Die Retentionsrate aller bisher geförderten Führungstalente auf Stufe Senior Management liegt derzeit bei 90%.

SOZIALPARTNERSCHAFT — Die Zusammenarbeit mit dem Europäischen Betriebsrat, dem Europa Forum, wurde auf Stufe Swiss Life-Gruppe im Jahr 2009 nochmals vertieft und durch einen intensiveren Austausch ausgebaut. Das Europa Forum wurde 1996 ins Leben gerufen und basiert auf einer Vereinbarung, die zu den fortschrittlichsten im europäischen Raum gehört. Nicht nur auf Stufe der Gruppe, sondern auch in den Ländern Deutschland und Frankreich wurde die Zusammenarbeit weiter gestärkt.

Im August 2009 wurde ein umfassendes Massnahmenpaket für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit mit profitablem Wachstum angekündigt, das auch ein Kostensenkungsprogramm beinhaltete. Swiss Life hat deshalb in allen Märkten Initiativen zur Steigerung der Kundenorientierung, Profitabilität und Effizienz eingeleitet. Ein Grossteil der durch das Kostensenkungsprogramm vorgesehenen Einsparungen wird von AWD und dem Konzernbereich Schweiz realisiert.

In diesem Zusammenhang werden am Standort Schweiz bis ins Jahr 2012 rund 520 Stellen abgebaut. Der Stellenabbau wurde sorgfältig vorbereitet. Swiss Life begleitete den Abbauprozess mit dem seit 1. Januar 2005 gültigen, zwischen den Sozialpartnern ausgehandelten Massnahmenplan. Zum einen wurden die natürliche Fluktuation sowie die Möglichkeiten von Arbeitszeitmodellen genutzt. Zum anderen wurden die betroffenen Mitarbeitenden in ihrer beruflichen Neuorientierung durch ein Team von ausgewiesenen Fachleuten individuell begleitet und unterstützt.