WACHSTUM — Swiss Life erzielte im Berichtsjahr ein Prämienwachstum von 9% auf CHF 20,2 Milliarden. Bereinigt um Währungseffekte, entspricht dies einem Wachstum von 12%. Zum erfreulichen Bild hat insgesamt ein starkes viertes Quartal beigetragen. Insbesondere wuchs die Gruppe in Deutschland und im internationalen Geschäft mit vermögenden Privatkunden. In Deutschland stiegen die Prämieneinnahmen von CHF 2,0 Milliarden auf CHF 2,2 Milliarden. Swiss Life ist im Bereich des Einmaleinlagengeschäfts mehr als doppelt so stark gewachsen wie der Markt, und auch das Geschäft mit periodischen Prämien hat sich deutlich besser als der Markt entwickelt, wenngleich auch ein Rückgang zu verzeichnen ist. Positiv wirkte sich die Partnerschaft mit AWD aus: In Deutschland hat sich die Neugeschäftsproduktion via AWD auf rund EUR 380 Millionen verdoppelt und in der Schweiz von CHF 11 Millionen auf CHF 112 Millionen erhöht. Im Geschäft mit vermögenden Privatkunden erzielte Swiss Life mit einem Prämienvolumen von CHF 5 Milliarden (Vorjahr: CHF 2,4 Milliarden) ein hervorragendes Resultat. Swiss Life in Frankreich hat besonders in der zweiten Jahreshälfte 2009 an Schwung gewonnen. Insgesamt ging das Prämienvolumen zwar um 3% auf CHF 5,3 Milliarden zurück, hatte aber nach Bereinigung um einen Einmaleffekt einen Zuwachs von 5% in lokaler Währung zu verzeichnen. In der Schweiz gingen die Prämieneinnahmen um 8% auf CHF 7,5 Milliarden zurück; bereinigt um einen Einmaleffekt, gingen sie um 2% zurück. AWD verzeichnete einen Umsatzrückgang von 17% – dies vor allem aufgrund der Neuausrichtung des Geschäfts in Österreich sowie der durch die Finanzmarktkrise bedingte Zurückhaltung der Kunden, ihr Geld in Vorsorgelösungen zu investieren.