15 Investitionsliegenschaften

Mio. CHFAnhang  20082007
Stand 1. Januar  12 25211 816
Zugänge  220326
Zugänge aus Unternehmenszusammenschlüssen29  34
Aktivierte nachträgliche Ausgaben  111135
Klassifizierung als zur Veräusserung gehaltene Vermögenswerte und übrige Veräusserungen  –155–462
Gewinne/Verluste aus Anpassungen des Fair Value  194229
Übertragungen aus Sachanlagen17  25695
Veränderungen aus aufgegebenen Geschäftsbereichen  19
Währungsumrechnungsdifferenzen  –21560
Stand 31. Dezember  12 66312 252


Investitionsliegenschaften bestehen aus Kapitalanlagen in Wohngebäuden, Geschäftsliegenschaften und gemischt genutzten Liegenschaften, die grösstenteils in der Schweiz gelegen sind. Der Posten umfasst sowohl Grundstücke als auch Gebäude, die zur Erzielung von Mieteinnahmen und/oder zum Zweck der Wertsteigerung gehalten werden. Für Verwaltungszwecke genutzte Immobilien oder Immobilien, die an eine Konzerngesellschaft vermietet werden, sind als Betriebsliegenschaften unter Sachanlagen klassifiziert. Liegenschaften, die zum Zweck der baldigen Wiederveräusserung erworben wurden, sind unter den zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten erfasst.

Die Mieteinnahmen aus Investitionsliegenschaften aus fortgeführten Geschäftsbereichen beliefen sich per 31. Dezember 2008 auf CHF 701 Millionen (2007: CHF 670 Millionen). Der Betriebsaufwand aus fortgeführten Geschäftsbereichen für Liegenschaften mit Mieterträgen belief sich per 31. Dezember 2008 auf CHF 162 Millionen (2007: CHF 168 Millionen). Der Betriebsaufwand aus fortgeführten Geschäftsbereichen für Grundstücke ohne Mieterträge belief sich per 31. Dezember 2008 auf CHF 0,1 Millionen (2007: CHF 0,1 Millionen).

 
Zurück