Effizienz durch Straffung des Konzernhauptsitzes gesteigert | Nach den verschiedenen Effizienzprogrammen in den Geschäftseinheiten strafft Swiss Life jetzt den Konzernhauptsitz in Zürich. Die Aufgaben zwischen Konzernhauptsitz und Geschäftseinheiten werden neu verteilt und klar zugeordnet, und die Zahl der zentral durchgeführten Informatikprojekte wird reduziert. Das neue Corporate Center wird sich künftig auf notwendige Steuerungsfunktionen konzentrieren und von den Geschäftseinheiten gemeinsam genutzte Dienstleistungen (Shared Services) erbringen. Alle anderen Aufgaben werden künftig direkt in den Geschäftseinheiten wahrgenommen oder nicht mehr weitergeführt. Dadurch kann die Kostentransparenz erhöht, die Eigenverantwortung der Geschäftseinheiten gestärkt und die Kostenbasis reduziert werden. Swiss Life wird mit diesen Massnahmen die Kosten bis 2012 um rund CHF 90 Millionen reduzieren.

Darüber hinaus hat striktes Kostenmanagement in allen Bereichen weiterhin hohe Priorität. Swiss Life arbeitet konsequent daran, die Effizienz weiter zu steigern. Im Bereich Operations wird beispielsweise die Lean-Management-Methode eingeführt, bei der die kontinuierliche Verbesserung der Unternehmensprozesse, der Organisation sowie der Produkte im Zentrum steht. Diese Methode sieht nicht nur eine kurzfristig erzielbare Optimierung aller Prozesse vor, sondern strebt die Verankerung der kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsabläufe an. Erste Projekte sind gestartet worden.

Betreuung und Prävention